Zehn Gründe, warum Weintrinken heute gefährlicher ist als früher

  1. Man kann nicht mehr so gut mit einem vermeintlich edlen Tropfen angeben. Innerhalb von Minuten haben die Gäste den Preis der ausgeschenkten Flasche gegoogelt, und wehe, der Wein stammt vom Discounter. 
  2. Man kann sich nach ein paar Gläsern Wein nicht mehr so gut daneben benehmen wie früher. Immer hat irgendjemand ein Handy dabei und nimmt Dich auf. Wie du den Ententanz aufführst. Mit Schwimmflügeln. Ansonsten nackt.
  3. Und derjenige postet das Video auch noch sofort bei Facebook.
  4. Früher hat dich deine Frau, wenn du vom Weinfest kamst, nur mit einem Nudelholz empfangen. Heute hat sie das WLAN-Passwort geändert.
  5. Moderne Schraubverschlüsse sorgen dafür, dass Du immer und überall eine Flasche Wein auch ohne Korkenzieher an gefährlichen Orten öffnen kannst. Also etwa im Gebirge, an der Mittelleitplanke der A 1 oder in Duisburg-Marxloh.
  6. Wenn du früher nach ein paar Gläsern Wein die Kontrolle über dich verloren hast, war das nicht weiter schlimm. Heute erreichst du deinen Chef innerhalb von Sekunden über whatsapp und kannst ihm endlich mal ungeschminkt die Meinung sagen. 
  7. Damals reichte es, einen Rotwein von einem Weißwein unterscheiden zu können. Heute musst du schon mehr Weinwissen draufhaben, um deinen Partner zu beeindrucken. 
  8. Früher konntest du im Suff auch mal die Wippe auf dem Kinderspielplatz benutzen. Heute würden dich die Mütter verprügeln. 
  9. Früher konntest du die im Laden gekauften Weine in aller Ruhe zuhause bewerten. Heute musst du sie schon im Geschäft testen und findest danach dein Auto nicht mehr. 
  10. Früher wäre niemand auf die Idee gekommen, ungenießbare naturbelassene Weine mit Fehlern zu trinken. Heute gibt es Orange-Weine.
Ingo Konrads

Kommentare

Beliebte Posts